Sandlaufkäfer knallhart, klitzeklein

einblenden/ausblenden der schlagwörter

Mandibeln: Kiefer.

Anatomie der Sandlaufkäfer

Körperteile der Sandlaufkäfer findest du bei den meisten anderen Insekten wieder - sechs Beine, zwei paar Flügel und einen dreigeteilten Körper (Kopf, Brust, Hinterleib). Andere Körperteile sind charakteristisch für ihre Gruppe - große Augen, durch die der Kopf breiter als die Brust ist; lange, dünne Mandibeln; lange, dünne Beine; charakteristische Anordnung von Flecken auf den harten Flügeldecken (Elytren).

Tiger Beetle Anatomy

Die Anatomie eines Tigerkäfer ist simlar auf andere Käfer. Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.

Sandlaufkäfer Körperteile

Kopf

Die großen Augen reagieren empfindlich auf Bewegungen; die langen, dünnen Fühler entdecken Hindernisse und Nahrung; die fingerartigen Palpen überführen Nahrung ins Maul. Die Mandibeln kauen und zermalmen Nahrung, damit die Körperflüssigkeiten aufgesaugt werden können; Das Labrum hilft die Nahrung festzuhalten und zu bearbeiten. Im Inneren des Kopfes befinden sich Gehirn und Mandibelmuskulatur.

Brust

Dieser Teil des Insektenkörpers ist für die Fortbewegung zuständig. Hier sind die sechs Beine und die beiden Flügelpaare angewachsen. Hüfte und Schenkelring dienen als Scharniere zwischen Beinen und Körper. Sie ermöglichen die zügigen Laufbewegungen. Die Länge von Schenkel und Schiene fördert die Laufgeschwindigkeit. Verschiedene Sporne an den Beinen werden für die Körperpflege benutzt, für die Bodenhaftung und vielleicht auch zum Schutz gegen Feinde. Die Tarsen berühren den Boden und sorgen beim Laufen für den Vortrieb. Die harten Flügeldecken (Elytren) dienen als schützende Decke für die Hautflügel, die in Ruhestellung unter ihnen zusammengefaltet sind. Beim Flug werden die Flügeldecken im rechten Winkel zum Körper ausgestreckt und die Hautflügel werden zu ihrer vollen Größe entfaltet. Jede Sandlaufkäferart hat verschiedenfarbige Flügeldecken, die zur Tarnung und zur Reflektion der Hitze dienen.

Hinterleib

Dieser Teil des Körpers wird aus vielen Segmenten gebildet. Er enthält die Organe für Verdauung, Atmung und Vermehrung. Bei den Sandlaufkäfern enthält er auch die großen Ohren, die Hochfrequenztöne empfangen können (solche Töne erzeugen zum Beispiel Fledermäuse).

Schau dir die Sandlaufkäfer ausgiebig an

Nun kennst du die Körperteile eines Sandlaufkäfers. Erforsche diese Käfer als nächstes aus der Nähe und im Detail. Klick einfach auf einen von den Käfern hier unten, damit sich der Viewer öffnet. Wenn du mehr sehen willst, besuche die erweiterte Sandlaufkäfer-Zoom-Galerie.

<em>Cheilonycha auripennis</em> - Zweifarbiger hügelbewohnender Sandlaufkäfer, Bolivien

Cheilonycha auripennis Zweifarbiger hügelbewohnender Sandlaufkäfer, Bolivien

<em>Phaeoxantha klugii</em> - Klug’s Xanthin-Sandlaufkäfer, Bolivien

Phaeoxantha klugii Klug’s Xanthin-Sandlaufkäfer, Bolivien

<em>Chaetodera albina</em> - Weißsand-Sandlaufkäfer, Nord Indien

Chaetodera albinoWeißsand-Sandlaufkäfer, Nord Indien

<em>Calochroa octonotata</em> - Großer Flusssandlaufkäfer, Nord Indien

Calochroa octonotata Großer Flusssandlaufkäfer, Nord Indien

Falls du dich fragst, warum auf jeder Abbildung eine graue Linie zu sehen ist: Die Linie ist dazu da, die Körpergröße des Käfers zu zeigen. Wissenschaftler nennen diese Linie Maßstab. Alle oben gezeigten grauen Linien entsprechen einer Länge von 5 mm.

Betrachte diese erstaunlichen Insekten in der Sandlaufkäfer Zoom Galeries.

Be Part of
Ask A Biologist

By volunteering, or simply sending us feedback on the site. Scientists, teachers, writers, illustrators, and translators are all important to the program. If you are interested in helping with the website we have a Volunteers page to get the process started.

Donate icon  Contribute

 

Share to Google Classroom