Sandlaufkäfer knallhart, klitzeklein

einblenden/ausblenden der schlagwörter

Luftfeuchte: ein Maß für die Menge Wasserdampf (der gasförmige Aggregatzustand von Wasser) in der Luft - je höher der Wasseranteil, desto feuchter die Luft.

Anleitung zum Beobachten von Sandlaufkäfern

Worauf ist zu achten?

Wenn du Sandlaufkäfer beobachten willst, dann such nach Insekten, die ständig im Freiland umherlaufen, plötzlich stehen bleiben und dann wieder weiterlaufen. Manchmal sind sie so schnell, dass du dir nicht sicher bist, ob du überhaupt welche gesehen hast. Warte ab, ob sie mit ihrem Maul ein kleines Insekt fangen. Dann werden sie in einer oder zwei Minuten wieder am selben Platz auftauchen. Wenn sie fressen, kannst du sie ausgiebiger betrachten. Wenn du dich ganz ruhig verhältst und dein Schatten nicht auf sie fällt, kannst du aus sehr kurzer Entfernung sehen, was sie machen und wie sie aussehen. Wenn es in einem Gelände sehr viele von ihnen gibt und du vollkommen ruhig dort sitzt, wo sie herumlaufen, dann werden sie um dich herumlaufen und vielleicht sogar deine Schuhe berühren.

Achte auf ihre langen Beine, die großen Augen und die Färbung ihres Rückens. Manche Sandlaufkäfer sind glänzend grün, manche schwarz und andere bräunlich rot. Viele Arten haben helle Linienmuster auf ihrem Rücken. Wenn sie erschreckt werden, breiten sie rasch ihre Hautflügel aus und fliegen 3 bis 6 Meter von dir weg. Nachdem sie gelandet sind, beobachten sie dich.

Wann ist die beste Zeit?

Die meisten Sandlaufkäfer mögen die warmen oder heißen Tagesstunden im Frühling, Sommer und Frühherbst. Vor 8 oder 9 am Morgen ist es meist noch zu kalt für sie. An kühlen, regnerischen Tagen kommen sie bestimmt gar nicht heraus. Aber an sonnigen Tagen laufen sie unentwegt herum, suchen nach Nahrung und Partnern und weichen ihren Fressfeinden aus. Einige Arten kommen in warmen, feuchten Sommernächten heraus und werden von Lichtquellen angelockt. Einige wenige Arten sind nur nachts oder an bewölkten Tagen aktiv.

Was sind die besten Plätze?

Binoculars

A pair of binoculars are a good tool to use when tiger beetle watching.

Die meisten Sandlaufkäfer lieben flache, offene Habitate. Viele Arten kann man an schlammigen oder sandigen Seeufern, Flussufern und Meeresküsten finden. Andere Arten bevorzugen sonnige Flächen auf Waldböden, Salzebenen, alpinen Wiesen oder Sanddünen. Einige wenige Arten leben auf großen flachen Felsen, einige auf Baumstümpfen oder den Blättern von Büschen. Wenn du an einen warmen und feuchten Platz kommst, halte Ausschau nach einer freien Fläche und, wer weiß, vielleicht siehst du, wie ein Sandlaufkäfer sich nach dir umsieht.

Hilfsmittel zum Beobachten - Brauchst du ein Fernglas?

Wenn du für zehn oder fünfzehn Minuten still in der Nähe eines Sandlaufkäfers stehen oder sitzen kannst, wird er bald vergessen haben, dass du überhaupt da bist. Dann kannst du ihn genau beobachten. Ein kleines Fernglas, das du bei 1,5 oder 3 Metern scharf stellen kannst, hilft dir beim Beobachten. Wenn dir Sand oder Matsch nichts ausmachen, dann kannst du auf dem Bauch mit einer Kamera hin robben und Nahaufnahmen von diesen schönen und manchmal furchteinflößenden Käfern machen.

Tiger Beetle Guide - Second Edition

Für die von euch, die durch die Vereinigten Staaten oder Canada reisen, ist es empfehlenswert sich den „Feldführer der Sandlaufkäfer der Vereinigten Staaten und Canadas, Bestimmung, Naturgeschichte und Verbreitung der Cicindelinae“ zu besorgen. Der Feldführer enthält viele Farbabbildungen, Verbreitungskarten und Beschreibungen sowohl für den Anfänger als auch für den fortgeschrittenen Sandlaufkäfer-Liebhaber.

Vielleicht machst du Zeichnungen von ihnen, schreibst auf, was sie machen und wo und wann du sie gefunden hast. Du kannst zählen, wie viele an derselben Stelle zu unterschiedlichen Tageszeiten oder in verschiedenen Monaten herumlaufen. Für eingehende Beobachtungen sind Notizbuch und Bleistift unentbehrlich, damit du auch zu späterer Zeit genau weißt, was du beobachtet hast. Deine Beobachtungen und Erfahrungen können für Wissenschaftler nützlich sein, um Habitate oder andere Lebewesen zu schützen.

Ein Buch oder eine Computer App, genannt „Feldführer“, kann dich dabei unterstützen, Sandlaufkäfer zu finden und ihren Namen festzustellen. Diese Feldführer enthalten Farbbilder von jeder Art, darüber hinaus Landkarten mit den Fundstellen der Arten und Seiten, auf denen beschrieben ist, welche Habitate die einzelnen Arten bevorzugen. Wenn du dich ausgiebig mit diesen Feldführern beschäftigst, wirst du bald genau wissen wo du suchen musst und auch ihre Namen selbst herausfinden.


Weitere Abbildungen von Wikimedia Commons.

Sechspunktiger Sandlaufkäfer (Cicindela hybrida) frisst eine Ameise.

Be Part of
Ask A Biologist

By volunteering, or simply sending us feedback on the site. Scientists, teachers, writers, illustrators, and translators are all important to the program. If you are interested in helping with the website we have a Volunteers page to get the process started.

Donate icon  Contribute

 

Share to Google Classroom