Savanna German

einblenden/ausblenden der schlagwörter

Adaptation: verschiedene Zustandsformen eines Genes.

Dezimieren: Ressourcen aufbrauchen.

Herbivore: ein Tier das sich von Pflanzen ernährt.

Konkurrieren: versuchen zu gewinnen.

Migration: die Bewegung eines Tieres oder einer Tiergruppe von einem Ort zu einem anderen.

Prädator: ein Lebewesen, das andere Tiere frisst um zu überleben. Beispielsweise überlebt ein Löwe in dem er andere Tiere frisst...mehr dazu

Die vielfältige Savanne

Zebra and wildebeest herds

Herden von Herbivoren teilen sich die Gräser der Savanne, wie diese Zebras und die Gnus. Klicke hier um das Bild zu vergrößern.

Savannen sind das Zuhause einer Vielzahl von Tieren. Die größten Landsäugetiere kann man hier finden. Genauso wie die tödlichste Schlange (die Schwarze Mamba). Die Savanne ist sehr beliebt bei Herbivoren, die von der Vielzahl von Gräsern fressen können, welche während der Regenzeit hier gedeihen. Es gibt mehr als 40 Arten von Huftieren, die in der Savanne leben.

Wie können sie das aber ohne gleichzeitig das Pflanzenangebot zu reduzieren? Naja, jedes Säugetier hat seine Präferenz für ein bestimmtes Gras, sodass bis zu 6 verschiedene Grasfresser gleichzeitig zusammenleben können.

Genauso wie du anderes Essen bevorzugst als deine Freunde, essen Grasfresser, wie Antilopen, Zebras und Büffel, verschiedene Gräser und Bäume. Das kann zum einen an der Größe der Pflanze liegen (welche anderen Tiere können die Baumspitzen erreichen außer Giraffen?!), aber es kann auch an der Pflanze selbst liegen. Einige Pflanzen produzieren Chemikalien, die dafür sorgen, dass sie für einige Tiere schlecht schmecken und für andere nicht. Dies erlaubt es den Tieren in Harmonie zusammenzuleben ohne dass sie ihr Futter dezimieren.

Leo panthera serengeti

Diese jungen Löwenmännchen machen eine Pause auf einer Felszunge in der Serengeti. Klicke hier um das Bild zu vergrößern. 

Da es so viele Pflanzenfresser gibt, gibt es auch viele Prädatoren. Löwen, Geparden und Leoparden können alle in der Savanne koexistieren.

Hier kannst du auch Schakale, Hyänen und Raubvögel finden. Während einige auch um Nahrung konkurrieren, so überleben andere genauso wie Grasfresser es tun, indem sie verschiedene Beute jagen. Zum Beispiel kann ein Löwenrudel ganz andere Beute erlegen, als es ein einzelner Gepard kann.

Gebaut um zu laufen

Elephants of Kenya

Viele große Säugetiere der afrikanischen Savanne, wie diese Elefanten, migrieren um Wasserquellen nachzufolgen. Klicke hier um das Bild zu vergrößern.

Was tun Tiere, wenn sie eine Dürre trifft und sie kein Futter mehr finden können?! Nun ja, sie müssen in Bewegung bleiben. Viele Tiere der Savanne migrieren das ganze Jahr über um nach Futter und Wasser zu suchen. Viele Dürren sind saisonal und treffen ein Gebiet nach dem anderen, daher folgen Tiere immer dem Regen.

Um dies zu tun müssen sie lange starke Beine oder Flügel haben, die es ihnen erlauben sich vorwärtszubewegen, auch schnell fortzubewegen, wenn es nötig sein sollte. Einige Tiere nutzen dafür ihre Größe, wie der Elefant oder der Büffel. Andere nutzen dafür ihre Schnelligkeit, wie die Gazelle oder die Antilope.

Diese Anpassungen haben auch andere Vorteile. Lange, starke Beine erlaubt es ihnen nicht nur Bränden zu entfliehen oder Prädatoren, aber auch Prädatoren mit starken Tritten der Hinterbeine zu bekämpfen.

Schmutzig werden

Termite mound in Namibia

Zwei Geparde ruhen sich nahe eines Termitenhügels aus. Klicke hier um mehr zu erfahren.

Die meisten Touristen fühlen sich von der Tierwelt über dem Boden der Savanne anzogen, jedoch lebt auch eine Vielfalt von Insekten unter dem Boden und trägt zu einer einzigartigen Landschaft bei. Während Insekten wie Grashüpfer und Käfer auch über dem Boden leben und von der dortigen Vegetation fressen können, nutzen viele Insekten auch die Vorzüge, die die Erde mit sich bringt.

Savannen haben oft große, freie Stellen mit Erde. In diesem Boden kannst du oft viele Insekten wie Ameisen und Termiten finden. Tatsächlich gibt es mehr Termitenarten in der afrikanischen Savanne als irgendwo sonst auf der Welt- mehr als 1,000 verschiedene Arten! Termiten leben sozial, in großen Kolonien, und viele bauen große Hügel, die mehrere Yard (Meter) hoch sind und sich hervorheben gegenüber den kleinen Büschen und Gräsern.

Die Hitze überstehen

Coracias caudatus

Vögel und andere kleine Tiere verstecken sich vor der Tageshitze in dem sie Bauten oder andere sonnengeschützte Orte finden. Gabelracke (Coracias caudatus) von Adam John Bourke.

Tiere der Savanne müssen auch fähig sein die Hitze zu überstehen, da es selten kälter als 60°F (15°C), aber oftmals bis zu 90°F (32°C) warm wird. Viele Tiere tun dies in dem sie Höhlen im Boden bauen, sogenannte Erdhöhlen, in denen sie während der Tageshitze ruhen können oder die ihren Jungtieren Schutz bietet. Andere Tiere haben sich angepasst in dem sie große Hautbereiche ausgebildet haben, die Hitze abstrahlt, wie beispielsweise die großen dünnen Ohren von Elefanten.

Wieder andere Tiere machen sich die Hitze zum Vorteil. Es gibt viele Vogelarten in der Savanne, unter anderem Raubvögel wie Falken und Bussarde. Da die heiße Luft sie aufwärtstreibt können die Vögel in die Höhe aufsteigen ohne viel Luft zu verbrauchen. Sie können den ganzen Tag über große Landbereiche segeln und so leicht Beute entdecken.


Bilder von Wikimedia Commons. Stahlblaue Felsenagame von Gaurav Pandit.

Reptilien leben in oder nahe der Savanne
Einige Reptilien leben in oder nahe der Savanne, wie diese männliche Echse, eine Stahlblaue Felsenagame.

Be Part of
Ask A Biologist

By volunteering, or simply sending us feedback on the site. Scientists, teachers, writers, illustrators, and translators are all important to the program. If you are interested in helping with the website we have a Volunteers page to get the process started.

Donate icon  Contribute

 

Share to Google Classroom